Die letzten Minuten, die schwersten Minuten. In Kürze hier!

 

 

 

 

 

 

 

 


Brief der Tierklinik am Tag danach.

 

   Kleiner Nachruf:

Wir danken der Klinik am Nordring für ihre Unterstützung und dem unermütlichen Einsatz gegen Monellos Krankheiten. Insbesondere Frau Fruth, die Monello so gut wie immer behandelte und ihn kannte, wie niemand anderes dies tat und sich dadurch auch hin und wieder den Zorn von Monello zu zog. Denn so gleichgültig wie Monello am Anfang mit in die Tierklinik kam, so ungern ging er am Ende mit, was man ihm nicht verdenken konnte, da er wirklich häufig diesen Weg mit uns gehen musste. Allen weiteren Tierärtzen und Tierarzthelfern, weiblich wie männlich, die in dieser Tierklinik mit Monello zu tun hatten, gilt unser Dank ebenfalls.
Monello selbst hatte bis zum Schluss gekämpft, fühlte sich wohl und hatte erst aufgegeben, als ihm seine Krankheiten keine Wahl mehr gaben. Er war ein sehr tapferer und kämpferischer Kater, dem in seinem Leben nicht viel geschenkt wurde und der in seinen geschätzten 16 Lebensjahren nur wenige Augenblicke voller Frieden, Sicherheit und Geborgenheit erfahren durfte.

Monellos Familie

© Katermonello 2012