Seine Größe sorgte bei Katzeliebhabern für einen Schrecken und er konnte nicht vermittelt werden. Seine Aggressionen gegenüber den anderen 17 Katzen, die allesamt Freigänger waren und am Abend wieder reingeholt wurden, war ebenso unglaublich, wie gefährlich. Denn dieser Kater machte keine Gefangenen und dadurch hatte es keiner der anderen Katzen geschafft auch nur annähernd an das Fressnäpfchen zu kommen. Micky, der zu dieser Zeit noch Tiger hieß, musste also am Abend immer eingesperrt werden und konnte einfach nicht vermittelt werden.
Die Tierschützer, die sich das auf Dauer aber nicht leisten konnten, spielten mit dem Gedanken, diesen etwas anderen Kater somit einschläfern zu lassen, aber vorher wollten sie noch mal alles Erdenkliche versuchen, jemanden für ihn zu begeistern. Schließlich wäre das eine Schande gewesen, so ein Tier im Alter von vier Jahren zu töten.
Es wurden noch mal Anzeigen für Micky geschaltet und eine dieser Anzeigen hatte meine Schwester gelesen. Auf und hin um ihn anzusehen und die Entscheidung viel recht schnell und ganz kurze Zeit später war Micky schon bei uns. In Begleitung eines Tierschützers wurde er in die Familie eingeführt. Anfänglich war er und Micky skeptisch. Er, weil er Micky kannte und Micky, weil er sich erst mal versteckte und sich die Umgebung ansah, ob das wohl was für ihn wäre.

Die Würfel sind dann innerhalb von ein paar Stunden gefallen und Micky blieb. Eindrucksvoll, als wäre es erst gestern gewesen, habe ich den ersten Kontakt mit ihm in Erinnerung. Micky war abgemagert, durch das war er hinter sich hatte und die strengen Mahlzeiten seiner Retter. Er war schlank und man fühlte seine Knochen beim anfassen, aber jetzt kommt es, in diesem Zustand brachte Micky bereits 7,5 Kilo auf die Waage und als er länger bei uns war und wieder richtig zugelegt hatte und seine Normalfigur zurück bekam, wog er exakt 11 Kilo.
Micky war ein dankbarer und verspielter Kater, der aber ebenso schnell seine Krallen sprechen ließ, wenn man ihn nervte und das ging bei Micky manchmal sehr schnell.